Rauchverschluss für die Feuerwehren Gaden und Eittingermoos

Versicherungskammer Bayern spendiert Mobilen Rauchverschluss für die Feuerwehr Gaden und Eittingermoos

Rauchverschluss für die Feuerwehr

Auf dem Foto von rechts nach links: Albert Grandl (2. Kommandant Feuerwehr Eittingermoos) , Christian Schröcker (1. Kommandant Feuerwehr Gaden), Erster Bgm. Reinhard Huber (Gemeinde Eitting)

(Die Aufnahme entstand vor dem FW-Haus Eitting sozusagen als Vertretung für die Feuerwehren in der Gde. Eitting.)

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Versicherungskammer Bayern spendiert Mobilen Rauchverschluss für die Feuerwehr Gaden und Eittingermoos

 

Brandrauch ist für Menschen eine tödliche Gefahr und kann sich im Haus oft binnen kürzester Zeit unkontrolliert ausbreiten. Der mobile Rauchverschluss ermöglicht es der Feuerwehr, diese Ausbreitung zu begrenzen. Die Versicherungskammer Bayern hat den Feuerwehren Eittingermoos und Gaden je eines dieser lebensrettenden Geräte übergeben. „Unser vordringlichstes Ziel ist es, Gefahren abzuwehren. Wenn dennoch etwas passiert, gilt der Rettung der Menschen unser höchstes Interesse“, sagt Dr. Frank Walthes, der Vorsitzende des Vorstands von der Versicherungskammer Bayern. „Als Versicherer der bayerischen Kommunen ist es uns wichtig, diese bei der Ausrüstung ihrer Feuerwehren zu unterstützen.“ Gleichzeitig minimiert der größte Wohngebäudeversicherer in Bayern mit dem Rauchverschluss damit die Schäden, was sich auch positiv für das Unternehmen auswirkt.

 

Initiator für die Feuerwehren Gaden und Eittingermoos war der Stellv. Kommandant von Gaden, Andreas Urban, der auch den Kontakt mit der Bayer. Versicherungskammer aufgenommen hat.

Auf Nachfrage bei ihm, wie er auf diese kostenlosen Rauchschutzvorhänge aufmerksam geworden ist, sagte er:

 

„Ich hab im Internet gekuckt was Versicherung tun als Brandschutzerziehung und ob da Rauchschutzvorhänge im Portfolio aufgenommen sind ... da bin ich auf die Versicherungskammer Bayern und ihre Aktion für die bayerischen Feuerwehren gestoßen. Dann hab ich mir über die Internetseite die entsprechenden Ansprechpartner gesucht die für die Aktion verantwortlich sind.“

Außerdem meinte er, er freue sich,  wenn er der Feuerwehr was Gutes tun und der Gemeinde bisl a Geld sparen kann.

 

Aber wie funktioniert der mobile Rauchverschluss?

Öffnet die Feuerwehr die Tür zu einer brennenden Wohnung, um dort zu löschen und Menschen zu retten, quillt der Brandrauch ungehemmt durch die Türöffnung in den Treppenraum und macht diesen als Rettungsweg für andere Bewohner unbenutzbar. Mit einem in den Türrahmen eingesetzten mobilen Rauchverschluss lassen sich solch kritische Einsatzsituationen entschärfen. Zudem wird die Gefährdung der Einsatzkräfte beim Öffnen von Türen durch mögliche Stichflammen erheblich reduziert. Der Einbau eines Rauchverschlusses ist einfach und kann unabhängig von der Türbreite innerhalb weniger Sekunden von nur einer Person durchgeführt werden. Der Rauchverschluss besteht aus einem in der Breite verstellbaren Metallrahmen und einem temperaturbeständigem Gewebe. Er ist für alle üblichen Türabmessungen geeignet und einfach, schnell und sicher zu installieren.

Die Verwendung eines mobilen Rauchverschlusses erfordert keine Änderung des einsatztaktischen Vorgehens bei der Feuerwehr. Die Versicherungskammer Bayern hat bereits über 2800 mobile Rauchverschlüsse bayernweit vergeben. Bei einem Stückpreis von etwa 500 Euro wurden somit bereits über 1,4 Mio. Euro in die zusätzliche Sicherheit investiert.

 

Die Feuerwehren Eittingermoos und Gaden und die Gemeinde Eitting danken für die Zusatzausrüstung und Unterstützung.

drucken nach oben