Zur Startseite springenZum Inhalt springenZum Fußbereich springen
Lesezeit:
Veröffentlicht am: 19.04.2022

Es ist zwischen der Quarantäne für Kontaktpersonen und der Isolation von infizierten Personen zu unterscheiden. Die Quarantäne von engen Kontaktpersonen entfällt ab 13. April 2022 vollständig. Über Beginn und Ende der Isolation informiert Sie in aller Regel Ihr Gesundheitsamt. Aufgrund der hohen Inzidenzen kann es hier ggf. zu Verzögerungen kommen. Deshalb ist auch Eigenverantwortung gefragt: Wer ein positives Testergebnis erhält, ist verpflichtet, sich umgehend in Isolation zu begeben; eine Nachricht des Gesundheitsamtes muss nicht abgewartet werden.

Grundsätzlich gilt: Bleiben Sie zuhause, wenn Sie sich erkältet fühlen, wenn Sie Fieber, Husten, Halsschmerzen oder Schnupfen haben oder an Geruchs- oder Geschmacksverlust leiden.

Die Regelungen zur Isolation sind in der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege für die Isolation von positiv getesteten Personen festgelegt. Sie finden die so genannte AV Isolation auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Wer muss in Isolation?

Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, müssen sich isolieren.
Wichtig: Die häusliche Isolation muss sofort mit Erhalt des positiven Testergebnisses angetreten werden. Eine Nachricht des Gesundheitsamtes muss nicht abgewartet werden.

Das positive Testergebnis wird durch das Labor direkt an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt; das Gesundheitsamt setzt sich dann mit der positiv getesteten Person in Verbindung.

Wie lange dauert die Isolation?

Grundsätzlich dauert die Isolation mindestens fünf, maximal zehn Tage. Eine Beendigung der Isolation nach fünf Tagen ist möglich, wenn zu diesem Zeitpunkt bereits seit mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr vorhanden sind. Nach zehn Tagen endet die Isolation regulär.

Ein Freitesten ist grundsätzlich nicht mehr erforderlich, wenn die Infektion über einen PCR-Test nachgewiesen wurde. Bei Personen, deren Infektion über einen durch geschultes Personal vorgenommenen Antigentest nachgewiesen wurde, endet die Isolation, sobald sie durch einen PCR-Test negativ getestet wurden.

Beschäftigte in vulnerablen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen oder der Eingliederungshilfe benötigen in jedem Fall ein negatives Testergebnis, damit sie an den Arbeitsplatz zurückzukehren können. Als negativer Testnachweis gilt ein durch geschultes Personal vorgenommener Antigen-Schnelltest mit negativem Ergebnis oder ein negativer PCR-Test bzw. ein PCR-Test mit einem Ct-Wert von über 30. Das negative Testergebnis ist der Betreiberin/dem Betreiber der Einrichtung zur Wiederaufnahme der Tätigkeit vorzulegen.

Weitere Informationen dazu, wie mit einem positiven Test umzugehen ist, hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege online in Form von Fragen und Antworten zusammengestellt.

 

Quelle: Bürgerbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung https://www.buergerbeauftragter.bayern/corona-themen/